Bezirke
Navigation:
am 5. January 2014

Gewerbeordnung. Zugangsbehinderung?

Beate Hemmelmayr - Zugangsbeschränkungen zum Gewerbe

Manche Dinge sind einfach im Leben. Ein Unternehmen zu gründen gehört im Allgemeinen nicht dazu. Denn einiges an Regelungen und Verboten lassen einen den Kopf schütteln und an ihrer Sinnhaftigkeit zweifeln.

Oft bleibt die Frage, ob die Gewerbeordnung nicht in vielen Bereichen eine Zugangsbehinderung oder sogar – verhinderung darstellt?

Die Grüne Wirtschaft setzt sich schon seit langem für eine Liberalisierung der Gewerbeordnung ein. Sinn macht eine Reglementierung aus ihrer Sicht nur bei Gewerben bei denen Gesundheit, Sicherheit und Vermögen gefährdet sind.

Einen kleinen Erfolg konnte sie schon bei den Fotografen feiern, wo bis vor einem Jahr nur „Meisterfotografen“ Porträtfotos machen durften.

Aktuell wurde ein Gesetz erlassen, das besagt, dass gesundheitsvorsorgende Beratung nur noch von PsychologInnen durchgeführt werden darf. Damit entzieht die Politik Lebens- und Sozialberater, Sportwissenschafter, Trainer, Coaches... einen Teil ihrer Lebensgrundlage.

Politik und Wirtschaftskammer müssen sich nicht überall einmischen, aber eine Reglementierung in manchen Bereichen ist unbedingt notwendig.

Denn wenn mir das Foto nicht gefällt, dann muss ich es nicht kaufen aber wenn mir der Vermögensberater zu einer Anlage rät, die eher ihn als mich reich macht dann kann das im schlimmsten Fall meine Existenz bedrohen.

Wenn sie an einer Reform der Gewerbeordnung mitschreiben würden, was wäre Ihnen wichtig?

Lassen Sie es mich wissen.