Bezirke
Navigation:
am 30. Oktober

Pappenheimgasse neu gestaltet

Michael Kudrna - Die Umgestaltung bringt mehr Sicherheit, auf Antrag der Grünen Brigittenau

Bremse für Raser_innen

Anrainer_innen beklagen immer wieder, dass im östlichen Teil der Pappenheimgasse, also Richtung Dammstraße. PKWs unverhältnismäßig  stark beschleunigen und mit deutlich über 30 km/h die Raffaelgasse und die Hartlgasse queren. Auf Antrag der Grünen Brigittenau setzte sich daher die Verkehrskommission mit diesem Problem auseinander.

 

Fehlende Schutzwege nachrüsten

Es gibt auch nicht überall Schutzwege, die eine Verbesserung der Sicherheit beim Queren der Fahrbahn möglich machen würden. So sind derzeit etwa bei der Raffaelgasse nur zwei Zebrastreifen vorhanden, die andere beiden Übergänge sind nicht gesichert.

 

Wege für FußgeherI_nnen verkürzen

Die Wege für die BewohnerInnen  bei der Querung sind derzeit teilweise zu lang und daher potentiell gefährlich. So gibt es an der Kreuzung mit der Raffaelgasse zwar auf der Ostseite eine Gehsteigvorziehung, an der Westseite fehlt diese. Dort ist auch zwecks leichterem Abbiegen für LKWs die Ecke des Gehsteigs großzügig abgerundet, was noch ungünstiger für die Schwächsten im Straßenverkehr ist.

 

Hartlgasse – Never Ending Story, ending

Lange schon forderten wir Grüne , dass zur Querung der Pappenheimgasse beim Jakob-Winter- Park ein Schutzweg eingerichtet werden sollte. Immerhin ist der kleine Park mit seinen Spieleinrichtungen ein Magnet vor allem für die jüngeren BezirksbewohnerInnen. Die Gehwege der Hartlgasse sind auch viel genutzt, um die Freizeitbereiche in der Leipziger Straße zu erreichen.

Nun soll der Gehsteig beim Gasthaus (früher „Lehner“) weiter vorgezogen werden, damit dort wartende Kinder nicht von abgestellten PKWs verdeckt werden.

Auch an der gegenüberliegenden Ecke, beim kurzen Straßenstück mit Fahrbahnaufdopplung, soll der Gehsteig weiter in die Fahrbahn gebaut werden.

 

Hoffnung auf Bremse – Vorrangänderung ging nicht durch

Zur Bremsung der Autos, die in dieser Tempo-30 Straße zu schnell unterwegs sind, soll der Fahrstreifen verengt und leicht verschwenkt gestaltet werden.

Dazu ist auch angedacht, im Bereich nach der Hartlgasse PKWs rechts schräg parken zu lassen. 

Eine von uns Grünen favorisierte Änderung des Vorrangs bei der Raffaelgasse fand leider keine Mehrheit. Ein Nachrang für die von der Jägerstraße kommenden PKWs hätte eine wirksame Reduzierung der Geschwindigkeit bewirken können.

 

Radbügel als Zuckerl

Durch vergrößerte Gehsteig-Randbereiche und Restflächen ergibt sich auch die Möglichkeit, einige Radständer  zu installieren. Geplant sind sie Ecke Raffaelgasse und gegenüber dem Jakob-Winter-Park.