Bezirke
Navigation:
am 5. April

Klosterneuburger Straße: Hier gehts rüber!

Petra Saßmann - Die lange Geschichte von Übergang und Überfahrt Klosterneuburger Straße/Leipziger Straße.

Die Situation für Menschen, die im Verlauf der Leipziger Straße die Klosterneuburger Straße queren wollen ist seit Jahren problematisch. Nun scheint eine Lösung absehbar!


Die Kreuzung Klosterneuburger Straße/Leipziger Straße ist Teil eines beliebten Weges von FußgängerInnen und RadfahrerInnen um 

  • zum Brigittenauer Bad,
  • dem Anton Kummerer Park oder
  • dem Donaukanal bzw. in die andere Richtung
  • zur U6 zu gelangen.

Im Verlauf des Hauptradwegenetzes ist die Route Brigittenauer Lände über Leipziger Straße, Hellwagstraße, Universumstraße, Winarskystraße, Durchlauftstraße usw. bis zur Donau eine wichtige Querverbindung im Bezirk. Die unmittelbare Nähe von zwei Kindergärten, und der WMS Leipzigerplatz 1 bewirken eine hohe Frequenz vor allem von Familien, Kindern und Jugendlichen. Geradezu ein Wunder, dass es noch keine schweren Unfälle gab.


​Was lange währt...

April 2016

Bezirksrat Michael Kudrna entwickelt den Lösungsvorschlag, mittels verlegter Haltestellen von der Wexstraße in die Klosterneuburger Straße, einen gesicherten Übergang zu schaffen. Wie bei der Haltestelle Jägerstraße wäre dann ein gesicherter Übergang am Zebrastreifen vor oder nach der Haltestelle möglich.

Nachzulesen hier 

Mai 2016

​Der Grüne Klub Brigittenau stellt dazu einen Antrag an die Bezirksvertretung.

Nachzulesen hier

Wir wünschen die Zuweisung in die Bezirksentwicklungs- und Verkehrskommission, die Bezirksvertretung stimmt dem einstimmig zu.

September 2016

In der Bezirksentwicklungs- und Verkehrskommission wird der Antrag behandelt. Ein Vertreter der Wiener Linien befindet unseren Lösungsvorschlag als untauglich und als Verschlechterung für die Fahrgäste. Die Verlegung der Haltestelle von der Wexstraße in die Klosterneuburger Straße in Höhe Leipzigerstraße wird von den Wiener Linien daher abgelehnt. Der Antrag wird daraufhin von der SPÖ sowie der FPÖ mit Stimmenmehrheit abgelehnt.

15. März 2017

​ein neuerlicher Antrag an die Bezirksvertretung - in Anbetracht der bevorstehenden Schienensanierung in der Klosterneuburger Straße - Maßnahmen zu finden, um endlich die Verkehrssicherheit in diesem Bereich zu gewährleisten.

Nachzulesen hier

Dieser Antrag wird von allen Fraktionen einstimmig angenommen.


...wird (DOCH NICHT) gut!

Ende März 2017

​Die Wiener Linien ändern ihre Meinung und finden nun doch Gefallen an der Haltestellenverlegung. Dazu kommt ein Zebrastreifen zur sicheren Überquerung der Klosterneuburger Straße und Bezirksvorsteher Derfler fordert zusätzlich eine Ampel an dieser Kreuzung, weil seit Anfang des Jahres Straßenbahnen nur mehr bei Bedarf an Haltestellen stehen bleiben müssen. Wir freuen uns jedenfalls über diesen Meinungswechsel der Wiener Linien, bedeutet er doch einen wesentlichen Sicherheitsgewinn für die BewohnerInnen der Brigittenau.


ENDE APRIL 2017

Die Wiener Linien, von denen alles abhängt, machen nun doch ... nichts :(