Bezirke
Navigation:
am 29. Oktober

Antrag: Umbau Heinzelmanngasse

Klub der Grünen Brigittenau - Im Herbst diskutieren wir die Umgestaltung der Heinzelmanngasse.


Die unterzeichnenden Bezirksräte und Bezirksrätinnen stellen gemäß § 24 Abs. 1 der Geschäftsordnung für die Bezirksvertretung in der Bezirksvertretungssitzung am 18. September 2019 folgenden

 

ANTRAG

Klimawandelanpassungsprojekte in der Heinzelmanngasse


Die Bezirksvertretung Brigittenau ersucht die zuständigen Stellen des Magistrats Wien zu überprüfen, welche konkreten Klimawandelanpassungsprojekte in der Heinzelmanngasse durchgeführt werden können, um der sommerlichen Überhitzung der Stadt entgegenzuwirken und damit eine deutliche Entlastung für die Anwohner*innen im Sommer zu erreichen.

 

BEGRÜNDUNG


Teile der Brigittenau sind auf der Hitzekarte der Stadt Wien deutlich als Hitzeinseln erkennbar. Das bedeutet, dass in den immer heißer werdenden Sommern, die Bewohnerinnen und Bewohner der Brigittenau ganz besonders leiden.

Neben Maßnahmen gegen den Klimawandel, wird zu überlegen sein, wie wir die Menschen im Sommer möglichst entlasten.

Eine der Gassen, in denen es ganz besonders heiß wird, ist die Heinzelmanngasse. Es gibt keinen Baumbestand, keine Begrünung bzw. schattige und kühle Mikrofreiräume.

Aus dem Fördertopf für Klimawandelanpassungsprojekte und im Rahmen der Förderaktion „Coole Bezirke“ werden 80 % der Kosten (vorerst maximal 100.000 Euro pro Bezirk) von der Geschäftsstelle Umwelt übernommen. Also könnten hier eine deutliche Erleichterung für die Menschen erreicht werden, ohne das Bezirksbudget allzu sehr zu belasten.

 

Gefördert werden hier unterschiedliche Arten der Beschattung:

  • mobile Baumpflanzungen bzw. Trogbegrünung (mit und ohne Bewässerung)
  • bodengebundene Begrünung (mit und ohne Bewässerung)
  • Staudenbeete, Grünflächen, Straßenbegleitgrün
  • fixe Baumpflanzungen
  • Aufzahlung für größere Pflanzgrößen von Bäumen
  • Grünbeete inkl. erforderliche Bewässerungsleitungen
  • Begrünungen mit Rankgittern
  • Schaffung von schattigen und kühlen Mikrofreiräumen
  • Entsiegelung von Oberflächen
  • Schatten durch bauliche Elemente (Pergolen, freistehende Rankelemente, Saletteln…)
  • Temporäre Errichtung von Brunnen mit Sprühnebelknopf
  • Vernebelungsanlagen, Wasserspielelemente
  • Fassadenbegrünung


Der Antrag wurde einstimmig zur Bearbeitung in der Bezirksentwicklungskommmission angenommen.​