Bezirke
Navigation:
am 10. November 2016

Brigittenauer FoodCoop: Naschkastl 2.0

Beate Hemmelmayr - Das Naschkastl nimmt neue Mitglieder auf. Selbstorganisert einkaufen in der Brigittenau.

"Friss dich frei" Das ist das Motto der inzwischen über zehn Food Coops in Wien. Von der Idee her erinnern sie an Einkaufsgenossenschaften, die es schon seit langer Zeit gibt. Aber es steckt mehr dahinter. Es geht neben bewusstem ökologischem und regionalem Einkaufen vor allem auch um eine Alternative zum Supermarkt, in dem das Angebot vorgegeben ist und Reste regelmäßig weggeworfen werden. Aber darüber hinaus geht es auch um soziale Kontakte und Spaß.

Gemeinsam bewusst einkaufen

Die Mitglieder der Food Coops treffen sich zumindest einmal monatlich um zu besprechen welche Produkte sie einkaufen und von wo sie diese beziehen. Vor allem ist ihnen regional und ökologisch ein Anliegen. Außerdem gibt es gemeinsame Straßenfeste und Filmabende.​

Naschkastl 2.0 in der Brigittenau​

Auch in der Brigittenau gibt es in der Engerthstraße bei der U-Bahn Station Handelskai eine Food Coop namens Naschkastl 2.0. Mit 10 Euro im Monat kann man sich an der Einkaufsgemeinschaft beteiligen. Der Schwerpunkt im Naschkastl 2.0 liegt auf saisonalen und regionalem Obst und Gemüse und Getreide, das hier einmal wöchentlich nach Bestellung abgeholt werden kann. Aber es gibt ebenso Milchprodukte, Säfte und Waschmittel. 

Neue Mitglieder gesucht

Nora Ulrich vom Naschkastl erzählt mir, dass die Mitglieder bunt gemischt sind. Studentinnen, Seniorinnen, aber auch Familien, die sich bewusst mit Ernährung auseinander setzen. Das Naschkastl ist noch auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Anfragen richtest du an naschkastl@foodcoops.at - dann wirst du zum nächsten Infoabend eingeladen.