Bezirke
Navigation:
am 30. März

Mobile ökologische Toiletten für die Brigittenau

Thomas Pöchtrager - Öklogie des stillen Ortes

Am 17. März haben wir in der Bezirksversammlung den Antrag gestellt, dass die aktuellen mobilen Plastikklos im Bezirk durch mobile Kompost Toilettenanlagen ersetzt werden und darüber hinaus am Donauufer zusätzliche mobile Toilettenanlagen aufgestellt werden.

Beim Spielplatz am Sachsenplatz steht bereits eine mobile Kompost Toilettenanlage. Für die, die sie noch nicht gesehen oder benutzt haben: Sie riecht angenehm, sie kommt ohne Chemikalien aus, ist geräumig und sie ist, weil regelmäßig gewartet, in einem sauberen Zustand.

Sehr viele Menschen verbringen momentan coronabedingt Zeit im Freien. Die Möglichkeiten schnell einmal eine Toilette aufzusuchen sind aber aufgrund von geschlossenen Kaffee- und Gasthäusern sehr eingeschränkt – das Bedürfnis der Menschen aber bleibt. Daher wurden im Bezirk auch schon einige mobile Toiletten, wie an der Brigittenauer Lände, auf Plätzen und bei größeren Spielplätzen, aufgestellt. Wir von den Grünen wollen, dass diese Plastikklos durch Komposttoiletten ersetzt werden, die ohne Chemie auskommen, gut riechen und einfach auch schöner aussehen.

Darüber hinaus sollten bei den drei Spielplätzen am Rechten Donaudamm zusätzliche Komposttoiletten aufgestellt werden. In diesem gesamten Uferabschnitt, von der Nordbrücke bis zur Brigittenauer Brücke, gibt es im Moment keine einzige öffentliche Toilette. Und das, obwohl auf einer Informationstafel uferseitig auf der Höhe Handelskai eine Toiletten angezeigt wird. Man sucht sie jedoch vergeblich. Hier halten sich nicht nur viele Eltern mit ihren Kindern auf, sondern das Donauufer der Brigittenau wird, besonders an schöneren Tagen, von sehr vielen Spaziergänger*innen frequentiert.