Bezirke
Navigation:
am 18. Oktober

Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit?

Elisabeth Kittl - Ab 20. Oktober 2018 arbeiten Frauen in Österreich für uns gratis!

Wenn die Gehälter von Frauen und Männern verglichen werden, ist das Ergebnis noch immer ein Trauriges: Frauen verdienen in Österreich durchschnittlich um zwanzig Prozent weniger als Männer.

Würden Frauen gleich viel wie Männer verdienen, arbeiten sie aufgrund dieses Einkommensunterschieds einen beachtlichen Teil des Jahres unbezahlt. Im österreichischen Durchschnitt sind das 73 Tage, etwa zweieinhalb Monate. Der Tag ab dem Frauen in Österreich gratis arbeiten ist der 20. Oktober 2018. In Vorarlberg war dies bereits der 22. September, in Wien ist es erst am 6. November so weit. Besser allerdings als im Vorjahr, da arbeiteten Frauen in Wien schon ab dem 30. Oktober gratis.


Arbeiterinnen in der Privatwirtschaft sind die am gröbsten Benachteiligten

Am krassesten zeigt sich der Einkommensunterschied bei Arbeiterinnen: Verdient ein Arbeiter 20.000 Euro im Jahr, verdient seine weibliche Kollegin nur mickrige 8.600 Euro ! Nur Beamtinnen und Beamten verdienen heute in Österreich fast gleich viel. Der Staat tut scheinbar was er kann. In der Gesellschaft und der Privatwirtschaft ist die Gleichberechtigung von Frau und Mann aber noch nicht angekommen. Daher bedarf es entsprechender Regelungen, wie z. B. die vom Frauenvolksbegehren geforderte Offenlegung der Einkommen in Unternehmen oder die 30 Stunden-Woche. Denn noch immer leisten  Frauen zwei Drittel der unbezahlten Arbeit und erledigen zwei Drittel der Jobs im Niedriglohnsektor. Und, Frauenberufe, vor allem im Arbeiterinnenbereich sind schlechter bezahlt als typische Männerberufe. Das Argument der schwereren Arbeit zieht hier nur bedingt, denn Menschen zu heben, ist nicht leichter als Zementsäcke zu schleppen.



Seit 1963 für gleiche Löhne auf der Straße